News

Gemeinsam schnell handeln

Ehemaliger Osttrakt im 14 Nothelfer wird ebenfalls vorläufige Unterbringung für ukrainische Geflüchtete

Pressemitteilung vom 30.11.2022 | Landkreis Ravensburg, Stadt Weingarten, pro invest

Seit vielen Monaten gibt es einen Angriffskrieg in der Ukraine, weshalb viele Menschen ihre Heimat weiterhin verlassen müssen. Die Erstaufnahmestellen des Landes, der Landkreise und der Städte stoßen deshalb an ihre Kapazitätsgrenzen und suchen weitere Flächen, um die Hilfesuchenden unterzubringen. Im ehemaligen 14 Nothelfer in Weingarten stehen ab Dezember im Osttrakt Räume für Schutzsuchende zur Verfügung.
Der südliche Trakt des ehemaligen Weingartener Krankenhauses 14 Nothelfer ist seit April 2022 Behelfsunterkunft für bis zu 120 ukrainischen Schutzsuchende. Die Möglichkeiten der Unterbringung waren allerdings schon von Anfang an zeitlich begrenzt – bis Ende Februar 2023, da dann mit den umfangreichen Umbauarbeiten begonnen wird.
Nach dem die letzte Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Ravensburg, der Stadt Weingarten und dem Investor des Krankenhaus-Areals 14 Nothelfer, der Staiger-Gruppe, so schnell und reibungslos über die Bühne gegangen ist, ist man auf der Suche nach weiteren Flächen wieder aufeinander zugegangen und hat folgende Vereinbarungen getroffen: Im Osten, im zum Park hin gelegenen Krankenhaustrakt, können auf drei Etagen kurzfristig ca. 180 Geflüchtete eine Unterkunft finden. Die ehemaligen Krankenzimmer verfügen aufgrund ihrer früheren Nutzung über eine hervorragende Infrastruktur. So teilen sich jeweils zwei Zimmer ein WC und eine Dusche, und jeder Raum ist mit eigenem Waschbecken und abschließbaren Schränken ausgestattet. Es gibt eine große Gemeinschaftsküche im Erdgeschoss und weitere kleinere auf den Etagen. „Die ehemaligen Krankenzimmer eignen sich hervorragend für die eigenständige Versorgung der Menschen. Es gibt nicht nur Gemeinschaftsflächen für die Möglichkeiten des Austausches, sondern auch Räumlichkeiten für die Betreuung von Kindern“, so der Geschäftsführer Rainer Staiger.
Die ehemaligen Patientenzimmer werden für ein Jahr an den Landkreis vermietet – von Anfang Dezember 2022 bis Ende November 2023 – falls nötig mit einer Option auf Verlängerung bis Juli 2024. „Die adäquate Unterbringung von schutzsuchenden Menschen aus der Ukraine und anderen Ländern ist – und bleibt absehbar – für den Landkreis, die Städte und Gemeinden, die Hilfsorganisationen und die Träger der freien Wohlfahrtspflege eine immense Herausforderung. Ich bin froh und dankbar, dass unser enger Schulterschluss auch hier in Weingarten wieder zu ganz konkreten Ergebnissen geführt hat. Die aktuelle Lage lässt sich nur gemeinsam bewältigen“, erklärt Dr. Andreas Honikel-Günther, Erster Landesbeamter des Landkreises Ravensburg.
„Ich freue mich, dass unsere gemeinsamen Gespräche mit Herrn Staiger Früchte getragen haben und unser ehemaliges Krankenhaus auch im kommenden Jahr ein vorübergehender Hafen für ukrainische Geflüchtete bleiben wird“, sagt Weingartens Oberbürgermeister Clemens Moll. Ewald Kohler, Leiter der Caritas Bodensee-Oberschwaben, ergänzt: „Die Betreuung der Geflüchteten wird weiterhin die Caritas Bodensee-Oberschwaben übernehmen. Wir freuen uns über die weitere Anmietung und die guten räumlichen Voraussetzungen, die das Objekt in der Tat bietet.“ 
„Ich möchte mit meinem Angebot den Menschen – zumindest kurzzeitig – einen Ort bieten, an dem sie sich sicher fühlen und die ersten Schritte wieder zurück in die Normalität gehen können“, so Geschäftsführer Rainer Staiger.

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge

Öffentliche Ausstellung 
28. November – 11. Dezember 2022  | ganztägig 
Glasfassade Foyer des 14 Nothelfers | von außen einsehbar

Am 2. und 9. Dezember 2022 ist das Foyer in der Zeit von 14 – 17 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet. 

Dann können Sie sich die Modelle im Detail ansehen.

14 NH² - Der Wettbewerb ist entschieden

Der Planungs- und Konzeptionswettbewerb für ein neues Quartier ist entschieden. Die Erstplatzierten – Steinhoff / Haehnel Architekten aus Stuttgart – konnten mit ihrem Entwurf punkten und werden mit der Weiterbearbeitung beauftragt. Auf dem etwa drei Hektar großen Gelände werden ca. 160 Wohneinheiten sowie 2.500 m² Gewerbefläche und eine dreizügige Kindertagesstätte entstehen.

Am 10. November 2022 tagte im Foyer des ehemaligen 14 Nothelfers das Preisgericht in einer nicht-öffentlichen Sitzung, an der auch Weingartens Oberbürgermeister Clemens Moll teilnahm. Die Jury der Fachpreisrichter, unter dem Vorsitz von Dr. Fred Gresens, war mit Jens Herbst, Fachbereichsleiter Planen und Bauen der Stadt Weingarten und den Architekten und Planern Ursula Hochrein, Rüdiger Krisch, Prof. Dr. Thomas Stark sowie Nikolai und Rainer Staiger hochrangig besetzt. Als stimmberechtigte Sachpreisrichter nahmen sowohl Fraktionsmitglieder des Gemeinderats als auch Mitglieder der Stadtverwaltung teil.

Ziel des Wettbewerbs war es, auf dem Areal ein identitätsstiftendes und urbanes Wohnquartier zu planen – mit energetischem und ökologischem Anspruch. Dabei lag der Fokus auf einer vielfältigen Durchmischung von verschiedenen Wohnformen in stimmigem Generationen- und Nutzungsmix – mit kleinen bis großen Einheiten für junge Bewohner, Senioren und Familien – zum Eigenerwerb, aber auch als geförderter Wohnraum. Des Weiteren waren Flächen für Gewerbe- und Dienstleistungen sowie eine dreizügige Kindertagesstätte zu planen. Die notwendigen Stellplätze sollten in Tiefgaragen untergebracht werden, der Park revitalisiert und renaturiert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Der Wettbewerb wurde im Juni 2022 als Planungs- und Konzeptionswettbewerb ausgeschrieben. Bis Ende Oktober 2022 konnten Lösungsansätze für die anspruchsvolle Aufgabenstellung erarbeitet und eingereicht werden. Die anonym bewerteten Arbeiten wurden vom Preisgericht mit drei Rängen ausgezeichnet. 

Mehr unter ...

Öffentliche Ausstellung 28. November – 11. Dezember 2022  | Glasfassade Foyer des 14 Nothelfers | ganztägig 
Am 2. und 9. Dezember 2022 ist das Foyer in der Zeit von 14 – 17 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.

Die „alte Gerinove“ in Weingarten ist Geschichte…

… es lebe die „Neue“!

Intensivpflege WG Höpken - unter diesem Namen eröffnet am 15. November 2022 „eine Wohngemeinschaft“ für Menschen, die Intensivpflege brauchen und gleichzeitig heilpädagogische Angebote nutzen möchten.
Die Geriatrische Notfallversorgung (Gerinove) - einst ein Vorzeigeprojekt, das die Lücke zwischen ambulanter Pflege und klinischer Akutbehandlung schließen sollte, musste auf Grund fehlender Regelfinanzierung durch die Krankenkassen im Sommer 2022 schließen.

Lesen Sie mehr

Schwäbische Zeitung
Schwäbische Zeitung

GeriNoVe im 14 Nothelfer in Weingarten

Einsatzmodellplatten ausgeliefert!

Die Modellplatten für den Wettbewerb "Areal am 14 Nothelfer" in Weingarten wurden Mitte September 2022 an die teilnehmenden Architekturbüros geliefert. 
Neben dem abzugebenden Planmaterial bietet das Modell für uns die perfekte Möglichkeit zu sehen, wie sich die Entwürfe in die Umgebung einbinden.

Wir sind sehr gespannt auf die Gedanken und Konzepte rund um das zu beplanende Grundstück. Ende Oktober 2022 ist Abgabe.

Wettbewerb für das Areal am 14 Nothelfer in Weingarten

Hier soll ein vielfältiges, urbanes und nachhaltiges Quartier entstehen - mit Wohnen für Jung und Alt, einer Kindertagesstätte und verschiedenen Gewerbeeinheiten. 
Dabei legen wir den Fokus nicht nur auf die architektonische, gestalterische und räumliche Qualität, sondern auch auf die Freiraum- und Erschließungsplanung sowie ein passendes Verkehrs- und Mobilitätskonzept. 
Dazu haben wir 5 Architekturbüros eingeladen, das Kolloquium fand Ende Juli 2022 statt. Die Teilnehmer werden sich Gedanken machen, wie das Grundstück rund um das 14 Nothelfer für das Wohnen beplant werden kann. Die Jurysitzung ist für November 2022 geplant.
Wir sind gespannt!

Informationsabend für interessierte Weingartnerinnen und Weingartner

Was passiert am 14 Nothelfer in Weingarten? Wie geht es mit den Gebäuden des ehemaligen Krankenhauses weiter? Was passiert mit dem Park? Welche Flächen werden bebaut? Was für Nutzungen sind geplant? Viele Fragen, die es galt zu beantworten.

Nachdem der Gemeinderat die Nachnutzung für das 14-Nothelfer-Areal beschlossen hat, hat die Stadt Weingarten und pro invest zum ausführlichen Informationsabend mit Workshop am 1. Juni 2022 eingeladen - circa 80 Personen sind dem nachgekommen. 
Im Beisein von Baubürgermeister Alexander Geiger und zahlreichen Vertretern der Stadtverwaltung Weingarten, sowie dem Planungsteam für Stadtplanung und Bauordnung wurde Rede und Antwort gestanden.
Die geplanten Maßnahmen zur Bestandsnutzung des Krankenhauses im Bereich Pflege und Medizin erläuterte Rainer Staiger, Geschäftsführer der pro invest, die Einführung in die Bereiche Natur, Erschließung und Nutzung wurde vom Team der Stadtplanung und Bauordnung gehalten. Nach den einführenden Vorträgen wurde in drei kleineren Gruppen diskutiert, Anregungen und Wünsche zusammengetragen, sortiert und dokumentiert. Im Anschluss wurden die Ergebnisse vom jeweiligen Gruppenmoderator in großer Runde den Anwesenden präsentiert.

Wie geht es weiter? 
Wir halten Sie auf dem Laufenden – denn die Einbindung der Bürgerschaft ist uns sehr wichtig.
 

Was passiert am 14 Nothelfer in Weingarten?

Unter diesem Motto steht der Informationsabend am 1. Juni 2022 im Foyer des Krankenhauses 14 Nothelfer in Weingarten -  mit den neuesten Informationen über die Weiterentwicklung des ca. 3,3 ha großen Areals. Darüber hinaus findet ein Workshop zu den Themen Natur, Erschließung und Nutzung statt.

Hierzu laden wir Sie gemeinsam mit der Stadt Weingarten herzlich ein. 
Lesen Sie mehr

Weitere Informationen und Unterlagen zum Bebauungsplan und Aufstellungsbeschluss finden Sie unter 
www.weingarten-online.de/b-plan

Die ersten Geflüchteten...

Ukrainerinnen und Ukrainer beziehen das 14 Nothelfer in Weingarten

Bisher sind die viele Geflüchteten meist privat untergekommen, doch jetzt werden sie Behelfs- und Notunterkünften untergebracht, so zum Beispiel auch im ehemaligen Krankenhaus 14-Nothelfer in Weingarten.
Dort wurde im Vorfeld alles so weit vorbereitet, sodass am 13. April 2022 nun die ersten 47 Geflüchteten unterkommen konnten.

Lesen Sie mehr

 

Gemeinsam schnell handeln

Das Landratsamt Ravensburg, die Stadt Weingarten und der Staiger Gruppe aus Ulm ermöglichen die kurzfristige Unterbringung von bis zu 120 Flüchtenden aus der Ukraine in den Räumlichkeiten des ehemaligen Krankenhauses 14 Nothelfer in Weingarten. Aus diesem Anlass fand am 18. März 2022 ein Pressetermin mit Rainer Staiger, der Dezernentin Diana E. Raedler und Bürgermeister Alexander Geiger im Süd-Trakt des ehemaligen Krankenhauses 14 Nothelfer statt. (Foto)

Einen Ort, an dem sie sich sicher fühlen und wieder Schritte in die Normalität gehen können, dies wünschen sich die vor dem Krieg Flüchtenden aus der Ukraine derzeit wohl am meisten. Um dies zu ermöglichen, arbeiten der Landkreis Ravensburg, die Stadt Weingarten und Rainer Staiger, eng zusammen und richten im ehemaligen Krankenhaus in Weingarten Unterbringungsmöglichkeiten für bis zu 120 Menschen in Not ein. Da es momentan noch nicht abzusehen ist, wie groß die Anzahl der Ankommenden sein wird, ist es umso wichtiger eine geordnete und koordinierte Aufnahme vorzubereiten, dann könnten schon ab dem 1. April 2022 die Räumlichkeiten bereitgestellt werden.
Dafür ist Staiger bereit kurzfristig die bereits laufenden Planungen zum Projekt auszusetzen, um die Nutzung zu ermöglichen: „Das 14 Nothelfer war schon immer ein Ort für Menschen in Not, das ist seine Bestimmung“.

Die Unterkünfte für Flüchtende sind zwar nur als eine temporäre Übergangslösung gedacht - dennoch müssen sie den Bewohnerinnen und Bewohnern für einen begrenzten Zeitraum Sicherheit und Perspektive bieten, z. B. durch die Möglichkeiten der eigenständigen Versorgung, der Gemeinschaft und des Austauschs.
Der südliche Bettentrakt entlang der Ravensburger Straße ist für die schnelle Herrichtung der Behelfsunterkünfte ideal geeignet. Er ist unabhängig vom Rest des Krankenhauses zu betreiben und hat eine optimale Infrastruktur. Die ehemaligen Krankenzimmer verfügen über Bäder und in den Stationszimmern und Teeküchen können kurzfristig Küchen installiert werden. Die Gemeinschaftsflächen bieten nicht nur Platz zum Essen, sondern Möglichkeiten zum persönlichen Austausch. Im 3. Obergeschoss soll eine Berich für die Kinderbetreuung eingerichtet werden.
Hervorzuheben ist die unmittelbare Nähe zum Ärztehaus 14 Nothelfer und die sehr gute Anbindung mit den ÖPNV. Darüber hinaus wird im Gebäudekomplex von der GnW (Gemeinsam neue Wege GmbH) ein Corona-Test- und Impfzentrum betrieben.

Presse | Meldungen zum Thema:
Schwäbische Zeitung
weingarten-online
wochenblatt-online
rv-News